Foto: spiegel.de

Es folgt eine Mozartsonate in D-Dur für zwei Klaviere, gespielt von Greg Anderson und Elizabeth Joy Roe. Wer schon einmal vom „Mozart-Effekt“ gehört hat, der mag sich dafür interessieren, dass dieses Stück für das Experiment, das später zur Postulierung des besagten Effektes geführt hat, benutzt wurde. Der Glaube daran, dass „Musik schlau macht“, leitet sich also von diesen ersten Studien und den vermeintlichen Auswirkungen des Hörens dieser Sonate ab.

Mehr dazu hier in einem früheren Artikel.

Advertisements