Foto: merkur-online.de

Heute hat der berühmte, 1929 in Berlin geborene Nikolaus Harnoncourt sowohl Namenstag als auch Geburtstag. Der österreichische Dirigent, Cellist und Musikschriftsteller spielte einige Zeit bei den Wiener Sinfonikern, bevor er anfing zu dirigieren, zu lehren und zu schreiben. Sein erfolgreichstes Buch trägt den Titel „Musik als Klangrede: Wege zu einem neuen Musikverständnis. Essays un Vorträge„. Harnoncourt wird als einer der „wichtigsten Protagonisten der historischen Aufführungspraxis“ (merkur-online.de) und einer der „wenigen wirklichen Weltstars unter den Dirigenten“ (harnoncourt.info) bezeichnet. „Mit Auftritten wie beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker erreicht er ein Millionenpublikum – mit der gleichen Leidenschaft und dem flammenden Ernst, mit denen er überall auf der Welt konsequent vor allem eines ist: ein wahrer Diener der Kunst.“

Es folgt eine von Harnoncourt dirigierte Version der Moldau von Bedřich Smetana.

Advertisements