Die Nationalhymne der Republik Polen ist nach dem polnischen General und Nationalhelden Jan Hendryk Dąbrowski benannt und heißt deshalb „Mazurek Dąbrowskiego“. Obwohl die fröhliche Melodie des Liedes eine hoffnungsvolle, scheinbar positive Kraft ausstrahlt, ist der Text der Hymne äußerst ernsthaft und stellenweise sehr ergreifend.

Solange wir leben ist Polen nicht verloren. Was uns fremde Übermacht nahm holen wir uns mit dem Säbel zurück. Marsch, Marsch Dabrowski, aus dem italienischen Land nach Polen. Unter deiner Führung vereinen wir uns mit der Nation. Wir werden Weichsel und Warthe durchschreiten, wir werden Polen sein! Bonaparte gab uns vor, wie wir zu siegen haben. Wie Czarniecki bis nach Posen nach der schwedischen Besetzung – zur Rettung des Vaterlands kehren wir über das Meer zurück. Da spricht schon ein Vater verweint zu seiner Basia: „Höre nur, die Unseren schlagen bereits die Kesselpauken.“

Mazurek Dabrowskiego

Jeszcze Polska nie zginęła,
Kiedy my żyjemy.
Co nam obca przemoc wzięła,
Szablą odbierzemy.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski,
Z ziemi włoskiej do Polski,
Za twoim przewodem
Złączym się z narodem.
 
Przejdziem Wisłę, przejdziem Wartę,
Będziem Polakami,
Dał nam przykład Bonaparte,
Jak zwyciężać mamy.
Jak Czarniecki do Poznania
Po szwedzkim zaborze,
Dla ojczyzny ratowania
Wrócim się przez morze.
 
Już tam ojciec do swej Basi
Mówi zapłakany:
„Słuchaj jeno, pono nasi
Biją w tarabany.“
Advertisements