Heute, am 22. Juli verleiht der Deutsche Botschafter in Indien dem weltberühmten Dirigenten Zubin Mehta das große Bundesverdienstkreuz. Zu diesem Anlass findet in der Residenz eine festliche Zeremonie statt, zu der zahlreiche hochrangige indische Gäste geladen sind. Durch die Auszeichnung würdigt Deutschland die herausragenden Leistungen Zubin Mehtas im Bereich der klassischen Musik und der Festigung bilateraler Verbindungen von Indien und Deutschland.

Botschafter Michael Steiner sagt: “It is a great honour for me to award Zubin Mehta. Since decades, Zubin Mehta is not only one of the world’s leading music directors, but also an outstanding cultural bridge builder between India and Germany. He is a true world citizen; at the same time, he has remained a true Indian. Despite all his successes, he has never lost track of his commitment to social issues. Zubin Mehta is a living role model for initiative, creativity and vision.”

Von 1998 bis 2006 war Zubin Mehta musikalischer Direktor des Bayerischen Staatsorchester in München. Doch seine Verbindungen zu Deutschland reichen noch viel länger zurück. Schon Anfang der 1960er Jahre war der aus Indien stammende Musiker in Deutschland aktiv. Mit gerade mal 25 Jahren war Zubin Mehta 1961 der jüngste Dirigent der Berliner Philharmoniker. Noch heute assoziiert man ihn mit diesem Weltklasse-Orchester.

Direkt nach der Zeremonie am Sonntag Abend in Neu Delhi flieht der Maestro Zubin Mehta zurück nach Europa um dort Anton Bruckner bei den Salzburger Festspielen zu dirigieren.

Advertisements