Am 11. November spielt das Albert-Schweitzer-Jugendorchester wieder unter dem Dirigat von Manfred Richter. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr (Einlass 19:30) im großen Saal der Hamburger Laeiszhalle. Auf dem Programm steht unter anderem Bruckners 6. Sinfonie, die der Komponist selbst als seine „keckste“ bezeichnete. Als vergleichsweise selten gespieltes Stück ist es nicht nur für Bruckner-Fans einen Besuch wert.


Außerdem steht Mozarts c-moll Klavierkonzert mit Martin Klett als Solisten auf dem Programm. Der junge Pianist gewann bereits zahlreiche Wettbewerbe und spielte diverse internationale Konzerte. Das 1786 in Wien vollendete Werk gilt als eines von Mozarts ausgefeiltesten Kompositionen. Martin Klett spielt es klar und sehr gefühlsbetont ohne dabei affektiert zu wirken.

Advertisements