Quelle: veniceclassicradio.eu
Quelle: veniceclassicradio.eu

Die 6. Sinfonie Ludwig van Beethovens ist wahrhaft ein Naturerlebnis! Der Komponist selber nannte sie deshalb auch „Pastoral-Sinfonie oder Erinnerungen an das Landleben“. Er legte der Sinfonie die Eindrücke eines Menschen in der Natur, also in und ländlicher (pastoraler) Umgebung zugrunde.Die fünf Sätze fügen sich als Beschreibungen einzelner Situationen zu einem Gesamtwerk zusammen. Auf das Titelblatt der Sinfonie ließ er folgendes Zitat drucken: „Mehr Ausdruck der Empfindung als Malerei“. Er sagte „Wer auch je nur eine Idee vom Landleben erhalten, kann sich ohne viele Überschriften selbst denken, was der Autor will“.

Allegro ma non troppo (Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande)
Andante molto mosso (Szene am Bach)
Allegro (Lustiges Zusammensein der Landleute)
Allegro (Gewitter und Sturm)
Allegretto (Hirtengesänge – Frohe und dankbare Gefühle nach dem Sturm)

Quelle: ASJ
Quelle: ASJ

Wer Lust auf dieses wunderbare Konzert bekommen hat kann eine wunderbare Interpretation dessen bereits am Sonntag den 2. Juni unter der Leitung von Manfred Richter genießen. Dort spielt das Albert-Schweitzer Jugenorchester die Pastorale um 20:00 in der Laeiszhalle (Musikhalle Hamburg). Karten kosten 18 € (ermäßigt 9 €). Außerdem steht noch Brahms 2. Klavierkonzert auf dem Programm.

Advertisements